Ehemalige

Juliane Wagner

Juliane Wagner

Vom Oktober 2008 bis Juli 2014 studierte Juliane Wagner an der Universität Rostock die Fächerkombination Chemie und Biologie für das Lehramt an Gymnasien. Als studentische Hilfskraft engagierte sie sich von 2011 - 2014 neben dem Studium bei Frau Dr. Boeck zur Unterstützung bei der Medizinerausbildung und in der Chemiedidaktik zur Betreuung der Lehramtspraktika. Nach dem erfolgreichen Abschluss des 1. Staatsexamen arbeitete sie von August 2014 bis Juli 2018 in der Abteilung Didaktik der Chemie an ihrer Promotionsarbeit zur Erarbeitung eines Unterrichtskonzepts für den Naturwissenschaftlichen Unterricht in der 5. und 6. Klasse. Seit August 2018 ist sie am Babelsberger Filmgymnasium in Potsdam im Referendariat.

Tom Wagner

Tom Wagner

An der Universität Rostock studierte Tom Wagner von 2008 bis 2013 das Lehramt an Gymnasien in der Fächerkombination Chemie und Biologie. Während dieser Zeit arbeitete er als studentische Hilfskraft bei Frau Dr. Boeck zur Unterstützung bei der Medizinerausbildung. Von 2014 bis Juli 2018 beschäftigte Tom Wagner sich im Rahmen seiner Promotion mit dem Thema „Energetik“. Seit August 2018 ist er am Leibniz-Gymnasium in Potstam im Referendariat.

Steffi Molkentin

Steffi Molkentin

Steffi Molkentin studierte an der Universität Potsdam die Fächer Biologie und Chemie für das stufenübergreifende Lehramt Sekundarstufe I/II und schloss ihr 5-jähriges Studium 1995 mit dem 1. Staatsexamen ab. Anschließend absolvierte sie ihr Referendariat in Stendal und arbeitete seit 1999 an verschiedenen Schulen in Mecklenburg-Vorpommern. In den letzten Jahren unterrichtete sie am Ernst-Barlach-Gymnasium in Schönberg. Von Oktober 2013 bis Juli 2018 war sie an die Abteilung Didaktik der Chemie der Universität Rostock abgeordnet und dort für das Lehrerfortbildungszentrum zuständig. Seit August 2018 ist sie wieder an ihrer alten Schule in Schönberg tätig.

Florian Jachalke

Florian Jachalke

Florian Jachalke studierte von Oktober 2011 bis Juni 2016 an der Universität Rostock das Lehramt für Gymnasien in den Fächern Chemie und Physik. Nach dem erfolgreich absolvierten ersten Staatsexamen arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Chemiedidaktik bis September 2017. Im Februar 2018 beginnt er den Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Gymnasien in MV.

Lydia Gohr-Zell

Lydia Gohr-Zell

Lydia Gohr-Zell schloss 1973 ihr Chemiestudium an der Kirgisischen Staatlichen Universität "50. Jahrestag der UdSSR" als Diplomchemikerin und Chemielehrerin ab. Von 1974 bis 1993 war sie am Institut für Organische Chemie an der Akademie der Wissenschaften in Kirgisien zuerst als Hauptlaborantin und dann als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig. Im Dezember 1993 siedelte sie nach Deutschland über und ist von Oktober 1996 bis März 2017 als Technische Assistentin in der Abteilung Didaktik der Chemie an der Universität Rostock tätig gewesen. Nun genießt sie ihren wohlverdienten Ruhestand.

André Reinke

André Reinke

André Reinke studierte von Oktober 2006 bis Dezember 2011 an der Universität Rostock das Lehramt an Gymnasien für die Fächer Chemie und Informatik.

Nach seinem erfolgreich abgeschlossenen ersten Staatsexamen arbeitete er am Lehrstuhl Didaktik der Chemie an seinem Promotionsvorhaben zum Thema: „Von der Teilchenvorstellung zum differenzierten Atommodell“. Seit August 2015 befindet sich Herr Reinke im Referendariat.

Björn-Marten Zschäckel

Björn-Marten Zschäckel

Björn-Marten Zschäckel studierte von Oktober 2003 bis März 2010 an der Universität Rostock die Fächerkombination Chemie und Deutsch für das Lehramt an Gymnasien. Nach einem erfolgreichen 1. Staatsexamen arbeitet er seit Januar 2011 in der Abteilung Didaktik der Chemie an seinem Promotionsvorhaben zum Thema: „Entwicklung eines Konzeptes zur Vermittlung der Technischen Chemie im Studium für Lehramtskandidaten“. 2014 startete er ins Referendariat. Inzwischen ist Björn-Marten Zschäckel leider verstorben.

Dr. Katja Anscheit

Dr. Katja Anscheit

Katja Anscheit studierte von Oktober 2003 bis Juni 2009 an der Universität Rostock Chemie und Englisch für das Lehramt an Gymnasien. Zudem war sie beteiligt bei der experimentellen Bearbeitung des Themas „Nachhaltig Waschen für eine saubere Umwelt“, einer Kooperation der Universität Rostock, der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg sowie der Firma Henkel. mehr

Nach einem erfolgreichen 1. Staatsexamen arbeitete sie von Juli 2009 in der Abteilung Didaktik der Chemie an ihrem Promotionsvorhaben, der Entwicklung eines Konzepts für die Sekundarstufe I zum Thema „Einführung der Organischen Chemie“.

Susann Berndt

Susann Berndt

Susann Berndt schloss 1989 ihr Studium als Diplomlehrerin für Chemie und Biologie in Rostock ab. Anschließend unterrichtete sie zunächst an einer Realschule und von 1993 bis 2009 am Helene-Weigel und am Gerhart-Hauptmann-Gymnasium in Wismar.

Von August 2009 bis Juli 2013 war sie an die Abteilung Didaktik der Chemie der Universität Rostock abgeordnet und dort für das Lehrerfortbildungszentrum zuständig.

Dr. Kristina Riemenschneider

Dr. Kristina Riemenschneider

Kristina Riemenschneider, geb. Neumann, studierte in der Zeit von 1999 bis 2004 an der Universität Rostock die Fächer Chemie, Deutsch und DaF für das Lehramt an Gymnasien. Nach einem einjährigen Auslandsaufenthalt in Irland beendete sie ihr Studium im Jahr 2005. Anschließend absolvierte sie erfolgreich ihr Referendariat in Niedersachsen. Nach einem 1 1/2–jährigen Ausflug in das Arbeitsleben kehrte sie 2009 an die Universität zurück und nahm ein Promotionsstudium in der Abteilung Didaktik der Chemie auf. In ihrer Arbeit ging es um die Einrichtung eines Schülerlabors im Leibniz-Institut für Ostseeforschung in Warnemünde. 2012 schloss die die Promotion erfolgreich ab und ist seit dem wieder als Lehrerin tätig.

 

Dr. Alexander Witt

Dr. Alexander Witt

Alexander Witt studierte von 2000 bis 2006 an der Universität Rostock das Lehramt an Gymnasien für die Fächer Chemie und Biologie sowie die Fächer Physik und Astronomie. Nach einem erfolgreichen 1.Staatsexamen arbeitete er in der Abteilung Didaktik der Chemie an seinem Promotionsvorhaben zum Thema Elektrochemie. Ab August 2011 war er im Referendariat und ist nun seit 2013 Lehrer in Schöningen bei Braunschweig.

Beate Hameister

Beate Hameister

Beate Hameister schloss 1972 ihr Studium der Fächer Chemie und Biologie mit dem Lehrerdiplom ab. Anschließend unterrichtete sie zunächst an einer Polytechnischen Oberschule in Rostock und dann von 1990 bis 2004 am Goethegymnasium in Rostock. Von 2004 bis 2009 war sie in an die Abteilung Didaktik der Chemie an der Universität Rostock abgeordnet und dort für das Lehrerfortbildungszentrum zuständig.

Dr. Gabriele Lange

Dr. Gabriele Lange

Gabriele Lange schloss 1971 ihr Studium der Fächer Chemie und Biologie mit dem Lehrerdiplom ab. Nach mehrjähriger Lehrertätigkeit wechselte sie 1976 als wissenschaftliche Assistentin in die Abteilung Chemiedidaktik der Universität Rostock. Dort erfolgte 1981 die Promotion, von 1984 bis 2009 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin.

Dr. Christiane Collin

Dr. Christiane Collin

Christiane Collin, geb. Arndt, studierte von Oktober 1999 bis Juni 2004 an der Universität Rostock Chemie und Mathematik für das Lehramt an Gymnasien. Nach einem erfolgreichen 1. Staatsexamen arbeitete sie von September 2004 bis März 2008 in der Abteilung Didaktik der Chemie an ihrem Promotionsvorhaben, das sie im März 2009 erfolgreich während ihres Referendariats beendete. Seit August 2011 ist die inzwischen dreifache Mutter Studienrätin am Schulzentrum Kühlungsborn.

Dr. Marco Rossow

Dr. Marco Rossow

Marco Rossow studierte von 1998 bis 2003 das Lehramt für Gymnasien in den Fächern Chemie und Musik an der Universität Rostock bzw. der Hochschule für Musik und Theater und legte im Herbst 2003 das 1. Staatsexamen ab. Vom 01.01.04 bis zum 31.10.07 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung an seinem Promotionsvorhaben und schloss dieses mit Erfolg ab. Vom 01.11.07 bis 31.10.09 absolvierte er sein Referendariat am Staatlichen Studienseminar in Lüneburg. Seit dem 1.11.09 ist er dort als Lehrer tätig.

Dr. Julia Michaelis

Dr. Julia Michaelis

Julia Michaelis, geb. Freienberg, studierte von 1995 bis 1999 an der Universität Rostock Chemie und Biologie für das Lehramt an Gymnasien und schloss mit dem 1. Staatsexamen ab. Von 1999 bis 2003 arbeitete sie an ihrer Dissertation in der Abteilung für Didaktik der Chemie und schloss am 25.03.2003 das Promotionsverfahren zum Dr. rer. nat. ab. 2004 erhielt sie den Joachim-Jungius-Förderpreises der Universität Rostock für die Dissertationsarbeit „Chemie fürs Leben – ein neuer Ansatz für den Chemieunterricht am Beispiel der Behandlung von Säuren, Laugen und Salzen in der Sekundarstufe I sowie Anknüpfungsmöglichkeiten für die Sekundarstufe II“. Im Jahr 2005 schloss sie ihr Referendariat mit dem 2. Staatsexamen ab.

Im Jahr 2005 wechselte sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in die Abteilung Didaktik der Chemie der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und vertrat von 2007 bis 2008 eine Stelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin an dem Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften an der Universität Kiel, Abteilung Didaktik der Chemie. 2008 kehrte sie zurück nach Oldenburg, um in der Didaktik der Chemie als Akademische Rätin tätig zu sein und zwischenzeitlich von 2009 bis 2012 die W3-Professur für Chemiedidaktik zu verwalten. Seit 2014 hat sie die Geschäftsführung und wissenschaftliche Leitung des Didaktischen Zentrums an der Universität Oldenburg übernommen.

Dr. Waltraud Krüger

Dr. Waltraud Krüger

Waltraud Krüger schloss 1965 ihr Studium der Fächer Chemie und Biologie mit dem Lehrerdiplom ab und unterrichtete anschließend an einer Polytechnischen Oberschule in Rostock. 1971 wechselte sie als wissenschaftliche Assistentin in die Abteilung Chemiedidaktik an der Universität Rostock, 1977 erfolgte die Promotion. Von 1976 bis 1989 unterrichtete sie wiederum an einem Rostocker Gymnasium und wurde dann wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Didaktik der Chemie an der Universität Rostock.
Seit Februar 2005 genießt Sie Ihren wohlverdienten Ruhestand.